Garten aktuell

Gartenarbeiten im Juli und August

Heckenschnitt: Auch jetzt kann die Hecke noch geschnitten werden. Dies sollte aber nicht in der größten Mittagshitze geschehen, da sonst Blätter und Nadeln durch einen Sonnenbrand braun werden können. Am besten gießt man die Hecke nach dem Schnitt ausgiebig, so wird der Flüssigkeitsverlust durch die offenen Schnitte ausgeglichen.

Beetpflege: Sofern Sie nicht gemulcht haben (was ebenfalls viel Gießwasser spart), sollten Sie Ihre Beete fein aufhacken. Der Sinn der Sache ist nämlich nicht nur den Boden zu belüften, sondern auch Kapillarkanäle zu zerstören. Bei festem Boden wird durch die Kapillarkräfte die Feuchtigkeit nach oben geleitet und dort verdunstet. Dreimal Häckeln ersetzt einmal gießen!

Rasenpflege: Lassen Sie den Rasen im Hochsommer etwas länger als 5cm wachsen. Er beschattet sich dadurch selber und braucht deutlich weniger Wasser.

Rosenschnitt: Wie bereits für den Monat Juni erklärt, bis zum Spätherbst kontinuierlich verblühte Rosen abschneiden.

Stecklinge machen: Viele holzige Pflanzen lassen sich vermehren, indem Stecklinge gemacht werden. Besonders einfach ist das bei Weide und Liguster, erstaunlicherweise funktioniert es aber auch mit Buchs und Eibe.

Lavendel schneiden: Wenn Sie die Blütenstände des Lavendel direkt nach der Blüte abschneiden, blüht er im gleichen Jahr noch einmal. Bei anderen Pflanzen kann dies ebenfalls praktiziert werden, sobald einzelne Blüten verwelkt sind. Die Bildung von Samen kostet der Pflanze viel Kraft, die für neue Knospen verwendet werden könnte.

Letztmalig düngen: Je nach dem, ob man einen Langzeitdünger verwendet, ist nun daran zu denken das Düngen langsam einzustellen. Die lichtarme Vegetationsruhe steht schon in wenigen Wochen bevor.